Von Klassik bis Pop: „The Gregorian Voices“ in der Pauluskirche

27.8.2016  Ein besonderes Hörerlebnis verspricht das Konzert von „The Gregorian Voices“ am 23. September um 19.30 Uhr in der Pauluskirche zu werden. Der achtköpfige Männerchor aus dem bulgarischen Sofia begeistert und fasziniert mit gregorianischen Chorälen, orthodoxen Gesängen und Madrigalen unter der künstlerischen Leitung von Georgi Pandurov ein breites Publikum. Das Herausragende an diesem Chor ist, dass er die frühmittelalterlichen Choräle völlig neu belebt und interpretiert. Wie das gelingen kann, beweisen „The Gregorian Voices“ eindrucksvoll, wenn sie berühmte Klassiker der Popmusik im gregorianischen Stil arrangieren. In ihren Konzerten eröffnen sie so dem Publikum eine Tür zu einer musikalischen Zeitreise durch zwölf Jahrhunderte. Die erste Hälfte des Programms besteht aus klassisch gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen und Liedern der Renaissance und des Barock, die in lateinischer Sprache vorgetragen werden. In der zweiten Hälfte demonstrieren die acht Künstler, wie englischsprachige Popsongs in einer gregorianischen Adaption klingen. Tickets zum Preis von 19,90 Euro sind im Vorverkauf zu erwerben. Kinder unter 9 Jahren haben freien Eintritt.